Zur vzbv-Homepage  Zur KfW-Förderbank
Zur Startseite
Sie sind hier: > baufoerderer.de > Förderrechner > Förderprogramme der Bundesländer > Bayern

Freistaat Bayern (Stand 15.02.2013)

1. Bayerisches Wohnungsbauprogramm

Der Freistaat Bayern und die BayernLabo unterstützen Privathaushalte, vor allem junge Familien mit mittleren Einkommen, beim Bau oder Kauf eines eigenen Hauses oder einer Wohnung.

Gefördert werden:

  • Bau von Wohnraum (Neubau, Gebäudeänderung und -erweiterung)
  • Erwerb von neu geschaffenen Wohnraum (Ersterwerb)
  • Erwerb von vorhandenen Wohnraum (Zweiterwerb)
Gefördert wird auch Wohnraum, der später an Verwandte, Verschwägerte, Pflegekinder oder Pflegeeltern (im Sinn von Artikel 4 Abs. 1 Nr. 2 BayWoFG) zur ortsüblichen Vergleichsmiete vermietet wird.

Geförderdert wird mit einem befristet zinsverbilligten Darlehen sowie Zuschüssen. Dazu ist die Einkommensgrenze einzuhalten. In einigen Fällen können aber auch Haushalte mit einem höheren Jahresbruttoeinkommen einen Förderantrag stellen. Zum Beispiel:
  • Junge Ehepaaren (unter 40 Jahren), die nicht länger als 10 Jahre verheiratet sind
  • Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 %
  • Personen, die Unterhalt zahlen (pauschal ohne Nachweis)
Mit dem Förderlotsen der BayernLabo finden Sie schnell heraus, ob Sie förderfähig wären.

Fördermittel

Darlehen (Prozentsatz der Gesamtkosten):
  • beim Bau und Ersterwerb: höchstens 30% der förderfähigen Kosten
  • beim Zweiterwerb, also beim Kauf eines bereits gebauten Hauses oder einer bereits gebauten Wohnung: höchstens 40 % der förderfähigen Kosten
Zuschuss pro Kind: 1.500 €

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Internet: Förderprogramm "Bayerisches Wohnungsbauprogramm"



2. Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm

Die BayernLabo unterstützt im Rahmen des Bayerischen Zinsverbilligungsprogramms zur Förderung von Eigenwohnraum vor allem junge Familien beim Bau oder Kauf eines eigenen Hauses oder einer Wohnung mit Hilfe eines befristet zinsverbilligten Darlehens von bis zu 100.000 €.

Gefördert werden
  • Neubau von Wohnraum
  • Erwerb von neu geschaffenem Wohnraum (Ersterwerb)
  • Erwerb von vorhandenem Wohnraum (Zweiterwerb)
In einem Zweifamilienhaus kann nur die für den Antragsteller vorgesehene Wohnung gefördert werden. Bei einem Zweiterwerb müssen die veranschlagten Gesamtkosten angemessen sein und dürfen in der Regel die Gesamtkosten eines vergleichbaren Neubaus nicht übersteigen.

Für die Inanspruchnahme des Bayerischen Zinsverbilligungsprogramms ist die Einkommensgrenze einzuhalten. In einigen Fällen können aber auch Haushalte mit einem höheren Jahresbruttoeinkommen einen Förderantrag stellen. Zum Beispiel:
  • Junge Ehepaaren (unter 40 Jahren), die nicht länger als 10 Jahre verheiratet sind
  • Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 %
  • Personen, die Unterhalt zahlen (pauschal ohne Nachweis)
Mit dem Förderlotsen der BayernLabo finden Sie schnell heraus, ob Sie förderfähig wären.

Fördermittel

Darlehen (Prozentsatz der Gesamtkosten): 30%, höchstens: 100.000 €, mindestens: 15.000 €

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Internet: Förderprogramm "Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm"