Bauherrenpflichten

Als Bauherr haben Sie nicht nur Rechte sondern auch Pflichten. Die meisten Pflichten liegen in Ihrem eigenen Interesse, andere betreffen das Interesse Ihrer Baupartner. Insbesondere bei älteren Gebäuden sind regelmäßige Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten notwendig, die Sie als Bauherr mit verschiedenen Baupartnern durchführen. Aber auch beim Neubau sind Sie als Bauherr vertraglich an Ihre Baupartner gebunden.

Für viele Bauherren ist es nicht einfach, die komplexen Aufgaben im Blick zu behalten. Die wenigsten sind selber Fachleute, die meisten bauen nur einmal im Leben. Hilfe können Ihnen erfahrene Handwerker, Bauleiter und Planer geben. Welche Pflichten ein Planer für den Bauherrn übernehmen soll, wird in einem Vertrag auf Grundlage der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) vereinbart.

Tipp

Über die Pflichten eines Bauherrn können Sie sich bei den Verbraucherzentralen und weiteren Verbänden informieren, zum Beispiel beim Verband für Wohneigentum und dem Bauherren-Schutzbund.

Besondere Informationen

Kostenkontrolle, Beauftragung und Begleichen der Rechnungen

Ihre Aufgabe als Bauherr ist es, im Eigeninteresse die anfallenden Kosten möglichst genau zu planen und sie kontinuierlich zu überprüfen. Wurde ein Architekt mit der Planung beauftragt, fallen die Kosten- und Terminplanung und die Kostenberechnung in seine Zuständigkeit. Dies muss in enger Absprache mit Ihnen erfolgen.

Die Kostenaufstellung beinhaltet nicht nur die zu erwartenden Ausgaben, sondern auch eventuelle zusätzliche Belastungen, beispielsweise für die Behebung von Mängeln. Außerdem lässt sich so bestimmen, in welchem Ausmaß Neubau oder Modernisierungen möglich oder Alternativszenarien notwendig sind. 

Behördengänge

Bauherren sollten sich mit Anforderungen der zuständigen Behörden für Bebauungspläne, Bauordnungen etc. vertraut machen und frühzeitig Gespräche mit Behördenvertretern suchen. Dabei gilt es sicherzustellen, dass die geplanten Arbeiten planungs- und baurechtlich zulässig sind und stattfinden können. Bei Bestandsbauten muss vor der Planung geklärt sein, ob das Gebäude unter Denkmalschutz oder sonstigem Bestandsschutz steht.

Beauftragung von Planern und Handwerkern

Die Beauftragung von Planern und Handwerkern ist die Pflicht des Bauherrn. Achten Sie nicht nur auf die Kosten, sondern auch auf den Leistungsumfang und die Qualität der Dienstleistung.

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Auch wenn zuverlässige Planer und Handwerker beauftragt wurden, entbindet dies den Bauherrn nicht von seiner Pflicht, Arbeiten regelmäßig zu kontrollieren. Falls Mängel noch in der Bauphase auffallen, stehen Ihnen in dieser Zeit Möglichkeiten zur Verfügung, die Mängelbeseitigung einzufordern. Nach Abschluss der Arbeiten und der formalen Abnahme des gesamten Projekts wird dies schwierig.

Abnahme der Bauleistung

Am Ende der Bauarbeiten kann nur der Bauherr die geleisteten Arbeiten rechtlich verbindlich abnehmen. Sie als Bauherr bestätigen mit der Abnahme, dass die Maßnahmen vertragsgerecht und ohne Mängel durchgeführt wurden. Entdecken Sie als  Bauherr erst nach der Abnahme Mängel, liegt die Beweispflicht jetzt bei Ihnen. Daher ist es ratsam, die Abnahme gründlich, ohne Zeitdruck und mit Hilfe eines unabhängigen Fachmanns vorzunehmen

Stand: 
Donnerstag, 7. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter