IFB-Baudarlehen

Förderung von:
Neubau und der erstmaligen Kauf von Wohneigentum
Förderart:
Kredit
Förderumfang:
Höhe des Darlehens ist das Produkt aus förderungsfähiger Wohnfläche multipliziert mit einem Darlehenssatz
Bereitgestellt durch:
Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg)
Geltungsbereich:
Hamburg
Stand:
Sonntag, 30. April 2017

Übersicht

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert die Bildung von selbst genutztem Wohneigentum durch Haushalte, deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreiten.

Mitfinanziert werden der Neubau und der erstmaligen Kauf von Wohneigentum in Hamburg innerhalb von zwei Jahren nach Fertigstellung (Ersterwerb).
Tipp

Energiesparendes Bauen wird in Kombination mit der Eigenheimförderung zusätzlich gefördert, um so die Kosten für den baulichen Mehraufwand auszugleichen.

Das Förderprogramm im Detail

Wer erhält die Förderung?

Antragsberechtigt sind natürliche Personen, deren Gesamteinkommen die Einkommensgrenze nach § 8 Abs. 2 des Hamburgischen Wohnraumförderungsgesetzes (HmbWoFG) um nicht mehr als 70 % überschreitet.

Konditionen

  • Die Förderung erfolgt in Form von zinsverbilligten Darlehen, Zuschüssen für energiesparendes Bauen und Aufwendungsdarlehen.
  • Die Höhe des Baudarlehens beträgt je nach Einkommen zwischen 380 EUR und 970 EUR je m2 Wohnfläche. Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. für Familien und Schwerbehinderte) werden Zuschläge gewährt.
  • Bei Erreichen bestimmter energetischer Standards werden Zuschüsse in Höhe von 120 Euro (IFB-Effizienzhaus 40 und Passivhaus) beziehungsweise 130 EUR (IFB-Niedrigstenergie-Haus) je Quadratmeter förderungsfähiger Wohnfläche bis max. 130 m2 gewährt.
  • Das Aufwendungsdarlehen mindert die laufende Belastung nach Einzug in das Objekt.
  • Es wird in halbjährlichen Teilbeträgen über max. 16 Jahre ausgezahlt und beträgt zwischen 1,60 EUR (in den ersten vier Jahren) und 0,40 EUR (in den letzten vier Jahren) je m2 Wohnfläche.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Die Förderprogramme der KfW können in der Regel ergänzend in Anspruch genommen werden. Anträge können bei der IFB Hamburg gestellt werden

Vollständige Informationen

Der Antragsteller soll in der Regel mindestens 15 % der Gesamtkosten erbringen.

Beratung

Weitere Informationen erhalten Sie bei der IFB.

Tipp

Die IFB Hamburg gewährt unter bestimmten Bedingungen Zuschläge zum Darlehen. Maßgebend sind die Verhältnisse bei Antragstellung:

z.B. für Ehepaare ohne Kinder bis zu 10.000,– € oder Familien mit  Kindern zwischen 15.000 und 32.000,– €.

Zuschlag für Schwerbehinderte entspricht der Höhe der anerkannten Mehrkosten, er beträgt höchstens 10.000,– €, bei rollstuhlgerechtem Wohnraum nach DIN 18040-2R höchstens 12.000,– €.

Besondere Hinweise

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens zu stellen bei der:

Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) 
Besenbinderhof 31 
20097 Hamburg 
Tel. (0 40) 2 48 46-0 
Fax (0 40) 2 48 46-4 32 
E-Mail: info@ifbhh.de 
Internet: http://www.ifbhh.de

Verbraucherzentrale

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter

Der Weg zur erfolgreichen Finanzierung Ihres Vorhabens in 5 Schritten erklärt.