Sie sind hier

KfW-Förderung zum Einbruchschutz und zur Barrierereduzierung aufgestockt

Donnerstag, 12. Januar 2017

Private Eigentümer und Mieter können seit Anfang Januar 2017 wieder Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz und zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Nachdem die Mittel zur Förderung von einbruchhemmenden Maßnahmen für 2016 aufgrund der hohen Nachfrage im September verbraucht waren, wurden diese Anfang 2017 deutlich aufgestockt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit stellt für den Einbruchschutz 50 Mio. Euro und für die Barrierereduzierung 75 Mio. Euro für das Jahr 2017 zur Verfügung. Kredite können ebenfalls weiter über die Finanzierungspartner zu diesen Förderzwecken beantragt werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

2017: Fördermittel wieder verfügbar und aufgestockt

Maßnahmen zur Barrierereduzierung

Dieses Jahr stellt der Bund 75 Mio. Euro für Zuschüsse zur Verfügung, rund 50 % mehr als im Vorjahr. Ab sofort können wieder Anträge gestellt werden.

Maßnahmen zum Einbruchschutz

Die Förderung wird fortgesetzt. Es stehen 50 Mio. Euro zur Verfügung, 5 Mal so viel wie im Vorjahr

Hinweis:

Sofern Sie in 2016 eine Zusage unter der Bedingung des Inkrafttretens des Bundeshaushalts 2017 erhalten haben, gilt für Sie folgendes: Die Zuschüsse werden ab Januar 2017 ausgezahlt. Sollten Sie Ihren Antrag bereits über das Zuschussportal gestellt haben, erfolgt die Auszahlung des Zuschusses ebenfalls online. Dies ist ab April 2017 möglich.

Mindestinvestitionssumme/Mindestzuschussbetrag

Für den Antrag auf Förderung von Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz gilt weiterhin eine Mindestinvestitionssumme von 2.000 Euro. Zuschussbeträge werden erst ab 200 Euro ausgezahlt. Produktänderungen werden durch die KfW und das BMUB rechtzeitig bekanntgegeben.

Fördermittel finden

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter