Kreditvertrag gestalten

Damit der Kredit Ihren Anforderungen entspricht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Kreditvertrag an Ihre Wünsche anzupassen. Besonders wenn Sie neu bauen oder umfangreich umbauen, ist es wichtig, die Details nach Ihren Anforderungen zu gestalten.

Eine bezugsfertige Immobilie finanzieren

Sie kaufen eine neue oder bestehende Immobilie, die bezugsfertig ist? Dann bezahlen Sie den Verkäufer in einer einzigen Gesamtsumme. Sie brauchen das Geld also einmalig zu einem bestimmten Termin. Die Gestaltung Ihres Kreditvertrages ist damit relativ einfach. Aber achten Sie auch hier auf eine hohe Flexibilität durch Vertragsoptionen. Die Kreditinstitute bieten oft unterschiedliche Programme an: Sondertilgungsrecht mit Auszahlungsoption, Sondertilgung bis zu 100 %, Familienhypotheken mit fester Zinsbindung bis zur Tilgung, aber auch mit Sondertilgung und Tilgungssatzwechsel. Nachfragen lohnt sich immer! 

Einen Neubau oder Umbau finanzieren

Komplizierter wird es, wenn Sie selbst bauen oder umfangreich umbauen. Dann sind Zahlungen in mehreren Schritten zu leisten, Sie brauchen das Geld also zu verschiedenen Zeitpunkten. Außerdem besteht das Risiko, dass Ihr Vorhaben teurer wird als geplant. Ihr Kreditvertrag sollte diese Faktoren also von Anfang an berücksichtigen.

Besondere Informationen

Auszahlung in mehreren Schritten planen

  • ŸKlären Sie, wann und in welcher Höhe Sie Teilzahlungen leisten müssen – darauf können Sie Ihren Kreditvertrag dann abstimmen.
  • Im Regelfall werden sechs Auszahlungen ohne Mehrkosten angeboten, der Zahlungsplan mit dem Unternehmen ist darauf abzustimmen.
  • ŸIst ein möglicher Kreditgeber dazu nicht bereit oder bietet er keine passende Ersatzlösung an, kommt er nicht als Finanzierungspartner in Frage. 

Kosten der Teilauszahlung ermitteln

  • ŸIm Idealfall verlangt Ihr Kreditgeber keine Zuschläge für die Teilauszahlung und keine höheren Zinsen.
  • Wenn Sie nicht alles Geld abrufen, kann Ihr Kreditgeber ab einem bestimmten Zeitpunkt Bereitstellungszinsen berechen – natürlich nur für den Betrag, der noch nicht ausgezahlt ist.
  • Üblich sind Bereitstellungszinsen von 0,25 % pro Monat oder 3,0 % pro Jahr. In einer extremen Niedrigzinsphase sollten die Bereitstellungszinsen den Sollzins Ihres Vertrages nicht übersteigen.
  • Wichtig ist, dass der Kreditgeber die Bereitstellungszinsen erst zu einem möglichst späten Zeitpunkt berechnet.

Vorausschauend planen statt nachfinanzieren

  • ŸVermeiden Sie nach Möglichkeit eine Nachfinanzierung von ungeplanten Mehrkosten. Denn dabei besteht das Risiko, dass Ihre Bank sich einen Zusatzkredit teuer bezahlen lässt oder ihn ganz ablehnt.
  • Besser ist es, einen Teil Ihres Eigenkapitals für mögliche Mehrkosten zurückzubehalten oder einen höheren Kredit mit Sondertilgungsrecht aufzunehmen.
Tipp

Holen Sie sich Kreditangebote mit und ohne Polster für Mehrkosten ein. So finden Sie heraus, ob der Kreditgeber bei einem höheren Kredit auch höhere Zinsen verlangt.



Stand: 
Mittwoch, 30. März 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter