NRW.BANK.WEG-Kredit

Förderung von:
Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungseigentümergemeinschaften
Förderart:
Kredit
Förderumfang:
max. Kreditbetrag pro Wohneinheit von 30.000 Euro, Höchstbetrag 10 Mio. Euro
Bereitgestellt durch:
NRW.BANK
Geltungsbereich:
Nordrhein-Westfalen
Stand:
Freitag, 21. April 2017

Übersicht

Die NRW-Bank vergibt Darlehen für Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungseigentümergemeinschaften.

Darlehen können für folgende Maßnahmen beantragt werden:

  • Verbesserung der Energieeffizienz, z. B. Fenster, Wärme-Dämmung,
  • Erneuerung von Heizungsanlagen oder deren Komponenten einschließlich der unmittelbar dadurch notwendigen Maßnahmen (beim Einbau der Heizung ist stets ein hydraulischer Abgleich vorzunehmen),
  • Barrierereduzierung, z. B.  Nachrüstung von Aufzügen, Wohnungszuschnitt,
  • Modernisierung und Instandsetzung mit dem Ziel den Ressourcenverbrauch zu verringern, z. B. Sanitärinstallation, Wasserversorgung,
  • Behebung baulicher Mängel, z. B. in Hinblick auf Schadstoffsanierung,
  • bauliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz.

Das Förderprogramm im Detail

Wer erhält die Förderung?

Wohnungseigentümergemeinschaften:

  • die schon mindestens 3 Jahre bestehen,
  • die aus mindestens fünf Eigentümern bestehen und
  • in der kein Wohnungseigentümer mehr als 20% der gesamten Miteigentumsanteile besitzt.

Konditionen

  • Finanzierungsanteil: bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten
  • Mindestkredit: 25.000 €
  • Höchstbetrag: 10 Mio. €, der maximale Kreditbetrag pro Wohneinheit liegt bei 30.000 €
  • Laufzeit: 10 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr
  • Zinssatz: Der Zinssatz ist fest für die gesamte Darlehenslaufzeit.
  • Tilgung: Nach Ablauf des Tilgungsfreijahres in gleichen Monatsraten.
  • Auszahlung: 100 %
  • Bereitstellungsprovision: 0,25 % pro Monat, sofern das Darlehen nicht spätestens einen Monat nach Zusage bei der NRW.BANK abgerufen wird.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Eine Kombination mit weiteren Förderungen ist möglich. Die Summe aus allen Fördermitteln darf die Summe der Sanierungs-/Modernisierungsmaßnahme nicht übersteigen.

Vollständige Informationen

Das Darlehen ist mit einer obligatorischen Haftungsfreistellung in Höhe von 50 % für die Hausbank verbunden.

Förderfähig sind Vorhaben, deren Gesamtfinanzierung gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Bei der Durchführung der Maßnahmen sind grundsätzlich die baulichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung in der zum Zeitpunkt des Antragseinganges bei der NRW.BANK gültigen Fassung (EnEV) zu beachten.

Nicht förderfähig sind:

  • Finanzierung von Außenanlagen,
  • Prolongationen,
  • Nach-/Anschlussfinanzierungen,
  • Umschuldungen,
  • überwiegend gewerblich genutzte Objekt

Beratung

Weitere Informationen erhalten Sie bei der NRW-Bank.

Besondere Hinweise

Das Darlehen ist vor Vorhabensbeginn von dem Verwalter zu beantragen.

Der Antrag für das Darlehen der NRW.BANK ist auf den dafür vorgesehenen Vordrucken bei einem Kreditinstitut nach Wahl des Antragstellers (Hausbank) zu stellen und von diesem – gegebenenfalls über ein Zentralinstitut – der NRW.BANK zuzuleiten.

Förderantrag stellen

Sie stellen den Förderantrag bei einem Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl. Das Finanzierungsinstitut leitet den Antrag an die L-Bank weiter.

Beachten Sie bitte unbedingt: Sprechen Sie mit Ihrem Finanzierungsinstitut über die Finanzierung, bevor Sie Bauaufträge vergeben oder Kaufverträge unterschreiben. Sonst können Sie keine Förderung bekommen.

Fördermittel finden

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Verbraucherzentrale

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter

Der Weg zur erfolgreichen Finanzierung Ihres Vorhabens in 5 Schritten erklärt.