Rauchmelder

Die Landesbauordnungen schreiben vor, dass Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die auch Rettungswege sind, jeweils mindestens einen Rauchmelder haben müssen. Die Rauchmelder müssen so eingebaut werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Geräte können auch per Funk miteinander vernetzt werden.

Die Rauchmelderpflicht ist mittlerweile in allen 16 Bundesländern angekommen. Die Rauchmelderpflicht ist nun bundesweit in der LBO (Landesbauordnung) verankert, sowohl für den Neubau als auch für Bestandsgebäude.

Auch Nachrüstungen verlangen die Landesbauordnungen inzwischen, die Übergangsfristen sind mit Außnahme von Bayern (Ende 2017), Nordrhein-Westfalen (Ende 2016), Thüringen (Ende 2018) sowie Berlin und Brandenburg (Ende 2020) bereits abgelaufen.

Für den Einbau der Rauchwarnmelder ist in der Regel der Bauherr bzw. Eigentümer/Vermieter des Hauses oder der Wohnung verantwortlich. In Mecklenburg-Vorpommern ist der jeweilige „Besitzer“ für die Installation der Rauchmelder verantwortlich.

Auf der Homepage des Forum Brandrauchprävention finden Sie wichtige Verbaucherhinweise zum Kauf von Rauchmeldern. Dazu gehören auch folgende Merkmale:

 Mindestleistungsmerkmale Rauchwarnmelder (nach DIN EN 14604)

  • Der Alarmton muss mindestens 85 dB(A) betragen.
  • Mindestens 30 Tage bevor die Batterie ausgetauscht werden muss, ertönt ein wiederkehrendes Warnsignal.
  • Ein Testknopf zur Funktionsüberprüfung des Melders ist Voraussetzung.
  • Der Rauch sollte von allen Seiten gleich gut in die Rauchmesskammer eindringen können.

Weitere Qualitätsmerkmale

  • Schutz gegen Eindringen von Schmutz und Insekten
  • Lithium-Batterien mit einer Haltbarkeit von bis zu 10 Jahren
  • Garantie mit 100-%iger Rückverfolgbarkeit der Produkte zum Hersteller
  • Oftmals zusätzliche Schnittstellen zum Beispiel für Funksender

Höhere Qualität bei Rauchmeldern mit „Q“

Zur weiteren Verbraucherinformation gibt es mit dem „Q“ ein unabhängiges Qualitätszeichen, das für Rauchmelder mit erweiterter Qualitätsprüfung steht.

Folgende Leistungsmerkmale sind für das Qualitätszeichen ausschlaggebend:

  • Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen
  • Erhöhte Stabilität, z. B. gegen äußere Einflüsse
  • Fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer
Tipp

Kaufen Sie nur Rauchmelder, die mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „DIN EN 14604“ versehen sind. Bitte beachten Sie: Das CE-Zeichen trifft keine qualitative Aussage, sondern besagt nur, dass ein Produkt in Europa verkauft werden darf.

Stand: 
Freitag, 10. Juni 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter