Sparen durch Eigenleistung?

Viele Bauherren versuchen, durch Eigenleistungen die Baukosten zu senken. Bei einfacheren Leistungen zu Ende der Bauphase ist dies relativ unproblematisch. Je nach den eigenen Kentnissen und Fertigkeiten sind vor allem Arbeiten bei der Innengestaltung geeignet: Fliesen oder Bodenbeläge verlegen, Trockenbau und Tapezieren. Dagegen sind Maurerarbeiten, Fenster, Elektro-, Heizungs- oder Sanitäranlagen eher Aufgaben für die Fachfirma. Alle Arten von Eigenleistung sollten Sie mit dem Bauleiter absprechen. Bei umfangreicheren Arbeiten sollten Sie jedoch vorab gut überlegen, ob Eigenleistungen tatsächlich sinnvoll sind und ob Sie damit wirklich Kosten sparen.

Bedenken Sie, dass:

  • Für die in Eigenleistung durchgeführten Arbeiten keine Gewährleistung übernommen wird
  • Eigenleistungen den Baufortschritt Ihres Bauunternehmers nicht beeinträchtigen dürfen, zum Beispiel können Ihre Fliesenarbeiten das Anbringen der Sanitärobjekte im Bad verzögern
  • Für die Beschaffung des notwendigen Materials und Werkzeugs ein erheblicher Zeitanteil einzuplanen ist
  • Sie im Vergleich zum Handwerker oder einer Firma kaum Rabatte beim Großhändler erhalten
  • Fehlkäufe relativ häufig vorkommen. Sie kaufen zu viel oder zu wenig ein, das Produkt passt nicht oder ist ungeeignet
  • Sie die Eigenleistung neben Ihrer Arbeit an den Wochenenden, Urlauben und Abenden über einen langen Zeitraum leisten müssen

Beispiel zur Verdeutlichung

Wenn Sie die Bodenbeläge selbst verlegen, sind Sie dafür verantwortlich, dass der Estrichleger die Dicke Ihrer Beläge kennt, damit er seinen Estrich an die gewünschte Fertighöhe anpassen kann. Falls hier etwas schief geht, können Ihnen Mehrkosten für das Anspachteln des Estrichs und für das Anpassen der Türen und Zargen entstehen. Eventuell können Ihre Räume nicht schwellenlos begangen werden, auch wenn dies so geplant war.

Gewährleistung

Ein erheblicher Vorteil des Bauens aus einer Hand ist, dass Sie nur einen einzigen Vertragspartner haben. Dieser ist Ihr Ansprechpartner für sämtliche Mängel und Probleme, die am Bau auftreten. Auch wenn der Unternehmer Subunternehmer einsetzt, müssen Sie Mängel nur bei Ihrem Vertragspartner anzeigen. Dieser muss dann klären, welcher seiner Subunternehmer verantwortlich ist.

Wenn Sie eigene weitere Unternehmer beauftragen oder selbst Arbeiten ausführen, ist dieser Vorteil für Sie praktisch verloren. Der Unternehmer kann bei Mängeln dann immer behaupten, dass nicht er, sondern Sie selbst verantwortlich sind. Im Streitfall müssen Sie zunächst auf eigene Kosten klären, wer für den Mangel verantwortlich ist. Sofern Sie dennoch Eigenleistungen ausführen möchten, sollten Sie im Vertrag eindeutig die Art der Eigenleistungen sowie den zeitlichen Ablauf vereinbaren, wenn Eigenleistungen vor der Abnahme in das Baugeschehen eingreifen.


Stand: 
Donnerstag, 7. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter