Bestandsverzeichnis für Grundstück: Bedeutung

Im Bestandsverzeichnis wird das Grundstück erst einmal gebildet, in dem eine oder mehrere katastermäßig vermessene Parzellen mit je einer Nummer versehen werden. Parzellen selbst werden durch die katastermäßig festgelegten Nummern und die Nennung der Flur und der Gemarkung, in der sie liegen, bezeichnet. Außerdem sind die Wirtschaftsart und die Größe der Parzellen angegeben.

I. Abteilung

In der ersten Abteilung sind die Eigentumsverhältnisse verzeichnet. Außerdem ist hier zu ersehen, auf welcher Grundlage sie das Eigentum erhalten haben (i.d.R. durch Auflassung oder Erbfall).

II. Abteilung

In der zweiten Abteilung sind alle Lasten und Beschränkungen mit Ausnahme der Grundpfandrechte vermerkt. Hier ist also vor allem wiedergegeben, ob ein Nießbrauch, eine Grunddienstbarkeit, oder die Anordnung einer Nacherbfolge oder einer Testamentsvollstreckung vorliegt.

III. Abteilung

In der dritten Abteilung sind die Grundpfandrechte (meist das Vorliegen einer Grundschuld) vermerkt. Nehmen Sie für den Kauf des Grundstückes und Bau Ihres Hauses einen Kredit auf, werden Sie erfahren, wie wichtig die Rangverhältnisse verschiedener Eintragungen sind. Ihr Kreditinstitut wird von Ihnen die Eintragung einer Grundschuld verlangen. Es wird in aller Regel darauf bestehen, dass diese Grundschuld in der dritten Abteilung an erster Rangstelle eingetragen ist. Die Rangstelle ist deshalb wichtig, weil sie einen großen Einfluss darauf hat, welchen Erlös Sie bei einer möglichen Zwangsversteigerung erhalten. Der Inhaber einer Grundschuld verwertet diese im Wege der Zwangsversteigerung.

Stand: 
Donnerstag, 14. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter