Keller beim Neubau: Ja oder Nein? Vorteile, Nachteile, Mehrkosten

Bei der Entscheidung  Keller oder Bodenplatte" müssen Kosten und Nutzen sorgfältig abgewogen werden, denn nachrüsten lässt sich ein Keller nicht. Sie sollten sich deshalb im Klaren sein, ob ein Keller für die Nutzung notwendig und im Rahmen der Finanzierung möglich ist.

Die folgenden Punkte unterstützen Sie dabei, Ihre Entscheidungsfindung zu erleichtern...

Vorteile Keller

  • Hohe Grundstückspreise und daraus resultierend kleine Bauplätze sprechen für den Bau eines Kellers.
  • Mehr Stauraum und Platz für die Haustechnik.
  • Auch verhältnismäßig teure Bodenplatten, die mitunter in die Preiskategorie günstiger Keller kommen, können ein Argument für den Keller sein.
  • In vielen Regionen Deutschlands ist der Wiederverkaufswert eines Hauses ohne Keller erheblich niedriger als bei einem ähnlichen mit Keller.
  • Bei Hanglage kann eine Teil-Unterkellerung, die vielleicht genug Raum für eine Einliegerwohnung bietet, die beste Lösung darstellen.
  • Bei schlechtem Baugrund, der eine tiefgründige Fundamentierung erfordern würde, ist ein Keller sinnvoll.

Nachteile Keller

  • Höhere Baukosten und mehr Zeitaufwand beim Bau.
  • Bei hohem Grundwasserstand und bei Schichtwasser in Hanglage kann die Abdichtung des Kellers in Form einer Betonwanne ("weiße Wanne") sehr teuer werden, so dass vom Kellerbau abzuraten ist.
  • Ausgesprochen aufwendig und kostenintensiv wäre auch der Kellerbau in felsigem Untergrund.
  • Im Keller treten häufiger Feuchtigkeit und Schimmel auf.
  • Ausreichende Versorgung mit Tageslicht nur im Hochkeller oder durch spezielle Lichtschächte oder Lichthöfe möglich.
Besondere Informationen

Baukosten für Keller

  • Eine Bodenplatte für ein Haus mit ca. 80 m² Grundfläche wird in einer Preisspanne zwischen 12.000 und 25.000 Euro errichtet, ein Keller kostet zwischen 35.000 und 70.000 Euro.
  • Dabei müssen die Kosten für die Erdarbeiten addiert werden und diese schwanken erheblich, je nach Baugrund und Ebenheit des Geländes.
  • Die hier genannten Preise dienen als Beispiel und unterscheiden sich je nach Bauprojekt und Verhältnis zur überbauten Grundfläche des Hauses und der angebotenen Ausstattung bzw. der zukünftigen Kellernutzung.

Bauen ohne Keller – Technikbereiche im EG

  • Beim Bauen ohne Keller sind zusätzlich ein Hausanschlussraum sowie gegebenenfalls Abstellräume erforderlich, damit entfällt kostbare Wohnfläche im EG.
  • Eine Alternative zum Keller sind ebenerdige Abstellräume etwa im Garagen- oder Carport-Bereich.
  • Wenn das Grundstück groß genug ist und auch sonst auf einen Keller verzichtet werden kann, ist das sicher eine überlegenswerte Alternative.
  • Die Kosten für den Kellerersatzraum sind beim Kostenvergleich mit zu berücksichtigen. Sie schwanken sehr, zumal wenn die Abstellräume in Eigenleistung gebaut werden.
Stand: 
Donnerstag, 7. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter