Kündigung des Bauträgervertrages: Das sollten Sie beachten

Wenn Sie einen Bauträgervertrag kündigen, wird der Vertrag für die Zukunft beendet. Für die Vergangenheit und bis zur Kündigung behält er seine Wirkung, die bis zur Kündigung erbrachten Leistungen werden also abgerechnet.

Kündigung aus wichtigem Grund!

Anders als bei einem Bauvertrag haben Sie beim Bauträgervertrag, mit dem Sie auch ein Grundstück erwerben, kein Recht, den Vertrag jederzeit und ohne besonderen Grund zu kündigen. Es gibt keine freie Kündigung, sondern nur die Kündigung aus wichtigem Grund.

Eine Kündigung aus wichtigem Grund ist möglich, wenn das Verhalten des Unternehmens Ihnen nicht länger zugemutet werden kann. Ob ein solcher wichtiger Grund vorliegt, muss immer aufgrund einer Wertung aller Umstände des Einzelfalls beurteilt werden.  

Die Kündigung eines Bauträgervertrages kan mit erheblichen Risiken verbunden sein. Insbesondere wenn der Bauträger insolvent wird, kann sich eine Kündigung verheerend auswirken. Hier besteht das Risiko, dass Sie sämtliche geleistete Zahlungen verlieren. Daher sollte eine Kündigung niemals ohne vorherige juristische Beratung ausgesprochen werden.

Tipp

Wenn Sie überlegen, ob Sie Ihren Vertrag aus wichtigem Grund kündigen, sollten Sie, bevor Sie eine Kündigung aussprechen, sich fachlich durch die Landesverbraucherzentralen beraten lassen.

Stand: 
Donnerstag, 22. Oktober 2015

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter