Rücktrittsrechte beim Grundstückskauf vereinbaren

Wir empfehlen, beim Grundstückskauf einige kostenlose Rücktrittsrechte zu vereinbaren. Grundsätzlich sollten die Fragen der Finanzierung Ihres Immobilienwunschs vor Abschluss des Grundstückskaufvertrags geklärt sein, also zumindest bereits eine verbindliche Finanzierungszusage eines Kreditinstitutes schriftlich vorliegen.

Wann Sie Rücktrittsrechte vereinbaren sollten!

Wenn Ihnen noch keine verbindliche Finanzierungszusage eines Kreditinstitutes vorliegt, können Sie versuchen, im Kaufvertrag ein kostenloses Rücktrittsrecht für den Fall zu vereinbaren, dass Sie keine Finanzierungszusage erhalten. Ein Kaufvertrag ohne Finanzierungszusage sollte nur in Erwägung gezogen werden, wenn Sie über ein ausreichendes Einkommen und Vermögen verfügen und das Grundstück ohne Kredit finanziert werden kann. Kann Ihnen der Verkäufer die Bebaubarkeit des Grundstückes nicht zusichern, behalten Sie sich den kostenlosen Rücktritt für den Fall vor, dass Sie keine Baugenehmigung für ihr Bauvorhaben erhalten. Wird Ihnen das Grundstück als Bauland verkauft ist es am sichersten, im Kaufvertrag die Bebaubarkeit zusichern zu lassen. Dies ist in der Regel gegeben, wenn das Grundstück erschlossen ist und ein Bebauungsplan vorliegt.

Tipp

Falls Sie für den Kauf des Grundstücks Fördermittel in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie den Kaufvertrag in der Regel vor Abschluss der zuständigen Bewilligungsstelle vorlegen. Behalten Sie sich für den Fall der Nichtgewährung der Fördermittel ebenfalls ein kostenloses Rücktrittsrecht vor.

Stand: 
Donnerstag, 14. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter