Streitigkeiten mit Baupartnern vermeiden: Ursachen und Lösungen

Streitigkeiten mit Baupartnern vermeiden: Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Lösungen. Damit Ihr Projekt ein Erfolg wird, sollten Sie von Anfang an die Grundlagen für eine gute Zusammenarbeit schaffen, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden. Dennoch wird es bei jedem Bauprojekt Konfliktsituationen geben. Wir zeigen einige Lösungsmöglichkeiten.

Verträge detailliert ausarbeiten

Je genauer die abgeschlossenen Verträge mit Ihren Bauvertragspartnern sind, desto besser wird die Zusammenarbeit funktionieren. Nehmen Sie sich vor Vertragsabschluss Zeit und lassen Sie sich juristisch beraten, damit die Inhalte der Verträge die Belange beider Seiten in gleichem Maße berücksichtigen. Viele Konflikte entstehen durch ungenaue Aufgabenbeschreibungen und Vertragsentwürfe, in denen für Sie oder Ihren Baupartner wichtige Aufgaben oder Zuständigkeiten fehlen.

Konfliktsituationen treten häufig auf, wenn Rechnungen gestellt oder Baumängel entdeckt werden oder die erbrachte Leistung nicht dem entspricht, was von Ihnen als Bauherr gewünscht wurde. Auch Zahlungsfristen sorgen häufig für Meinungsverschiedenheiten. Zahlen Sie Ihre Rechnung oder vereinbarte Rate nicht rechtzeitig, kann der Unternehmer die Bauarbeiten einstellen. Bevor Sie Rechnungen kürzen, aussetzen oder ihrem Handwerker oder Unternehmer kündigen wollen, holen Sie sich Rat von einem Rechtsanwalt oder von der Rechtsberatung der Verbraucherzentralen ein.

Unnötige Konflikte umgehen

Versuchen Sie, unnötige Konflikte zu vermeiden. Bei auftretenden Problemen sollte man diese möglichst schnell ansprechen und versuchen, sie zu lösen. Unausgesprochene Konflikte führen bei Bauprojekten häufig zu Bauverzögerungen. Bevor es zum Rechtsstreit kommt, sollten Sie ein Schlichtungsverfahren etwa vor der Industrie- und Handelskammer erwägen. Ein Schlichter (Rechtsanwalt) erörtert dabei in einem Schlichtungstermin mit den Parteien das Streitverhältnis und kann Entscheidungsvorschläge unterbreiten. Diese Schlichtungsverfahren geben schnelle Rechtssicherheit. Bauen Sie mit einem Architekten, wenden Sie sich an die jeweilige Architektenkammer Ihres Bundeslandes.

Vorab-Abschläge vermeiden

Häufig werden Rechnungen für Leistungen gestellt, die noch nicht vollständig erbracht wurden. Wenn Sie vorab Abschläge bezahlen, Ihr Bauunternehmer aber insolvent geht, haben Sie für Leistungen bezahlt, die sie nicht mehr erhalten. Ihr Geld bekommen Sie in der Regel auch nicht mehr zurück. Dann fehlt Ihnen möglicherweise das Geld, die noch ausstehenden Aufgaben oder etwaige Mängel mit anderen Dienstleistern umzusetzen.

Kontrolle und Dokumentation

Kontrollieren und dokumentieren Sie Ihren Bau möglichst genau, messen Sie nach, machen Sie Fotos und führen Sie ein Bautagebuch. Denn an Einzelheiten können Sie sich später womöglich nicht mehr erinnern. Entdecken Sie Fehler oder Mängel, machen Sie Ihren Bauunternehmer oder Handwerker direkt darauf aufmerksam. Bleiben Sie sachlich, aber hartnäckig. Lassen Sie die Baustelle auch in regelmäßigen Abständen durch eine unabhängige Fachperson kontrollieren.

Minderung verhandeln

Manche Mängel lassen sich nicht mehr mit vertretbarem Aufwand beseitigen. In diesen Fällen sollten Sie eine Minderung aushandeln. Sofern Sie sich einvernehmlich einigen, ist die Höhe einer Minderung Verhandlungssache. Statt Minderung können Sie auch eine Mehrleistung in einem anderen Bereich vereinbaren. Streit sollten Sie möglichst vermeiden. Überlegen Sie, in welchem Verhältnis der Mangel zu den Gesamtkosten Ihres Hauses steht.

Können Sie sich nicht über die Höhe einer Minderung einigen, schalten Sie einen unabhängigen Gutachter ein. Kommt keine Einigung zustande, bleibt nur noch ein Gerichtsverfahren. Die Kosten für Anwälte, Gutachter und Gericht sind erheblich und der Ärger kann sich über Jahre hinziehen. 

Tipp

Viele Verbraucherzentralen bieten die Prüfung von Werkverträgen und Bauträgerverträgen an.

Besondere Informationen

Die Baubeschreibung

Wer ein Haus baut, sollte darauf achten, dass er genau das bekommt, wofür er bezahlt. Ob Fertighaus oder Massivhaus, schlüsselfertiges oder kostensparendes Ausbauhaus - was Sie als Bauherr bekommen", steht in der Baubeschreibung des Anbieters. Lassen Sie die Baubeschreibung prüfen, viele Verbraucherzentralen bieten diesen Service an!

Weitere Informationen erhalten Sie im Ratgeber Musterbaubeschreibung" der Verbraucherzentrale.

Stand: 
Dienstag, 12. April 2016

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Beratungsangebote und die Leistungen von Energieeffizienz-Experten.

weiter

Gutachter und Sachverständige dienen zur Abnahme bestimmter Bauschritte und zur Qualitätsprüfung.  

weiter