Barrierefreier Umbau von selbstgenutztem Wohneigentum

barrierefreie Umgestaltung von bestehenden Eigenheimen und Eigentumswohnungen

Förderart:
Investitionszuschuss
Förderumfang:
bis 15.000 EUR
Bereitgestellt durch:
Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg)
Geltungsbereich:
Hamburg
Stand:
Sonntag, 30. April 2017
Übersicht

Das Land Hamburg fördert die barrierefreie Umgestaltung von bestehenden Eigenheimen und Eigentumswohnungen.

Die Förderung dient der besseren Versorgung von Rollstuhlbenutzern, Menschen mit sonstigen Behinderungen und älteren Menschen mit geeignetem Wohnraum.

Nach Abschluss der Maßnahme muss die geförderte Wohnung

  • barrierefrei erreichbar sein,
  • die Bewegung innerhalb der Wohnung weitgehend barrierefrei möglich sein,
  • der Duschplatz stufenlos begehbar sein,
  • Durchgangsbreite der Innentüren der Wohnung mindestens 80 cm aufweisen (Ausnahmen: Gäste-WC) und
  • die Gesamtkosten müssen in Bezug auf die nachhaltige Erhöhung des Gebrauchswerts und die Nutzungsdauer vertretbar sein.
Tipp
Alle geförderten Maßnahmen müssen durch Fachunternehmen ausgeführt werden.
Das Förderprogramm im Detail
Wer erhält die Förderung?

Antragsberechtigt sind Grundeigentümer und sonst dinglich Verfügungsberechtigte.

  • Menschen ab 60 Jahre
  • Menschen mit Behinderung
  • Rollstuhlbenutzer

Die betreffende Person muss Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum sein.

Konditionen
  • Zuschüsse für verschiedene Maßnahmen zwischen 3.000 EUR und 15.000 EUR
  • Eigentümer dürfen die Einkommensgrenzen der Hamburger Wohnraumförderung um nicht mehr als 50 % überschreiten.
Kombination mit anderen Fördermitteln

Dieses Programm können Sie mit anderen Förderprogrammen der IFB Hamburg und der KfW-Förderbank kombinieren.

Vollständige Informationen

Auch Vermieter können Zuschüsse für einen barrierefreien Umbau beantragen. Dabei entstehen Miet- und Belegungsbindungen. Zusätzlich kann der Einbau von Aufzugsanlagen gefördert werden.

Beratung

Weitere Informationen finden Sie bei der IFB.

Besondere Hinweise

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare zu richten an die:

Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) 
Besenbinderhof 31 
20097 Hamburg 
Tel. (0 40) 2 48 46-0 
Fax (0 40) 2 48 46-4 32 
E-Mail: info@ifbhh.de 
Internet: http://www.ifbhh.de
Förderantrag stellen

Sie stellen den Förderantrag bei einem Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl. Das Finanzierungsinstitut leitet den Antrag an die L-Bank weiter.

Beachten Sie bitte unbedingt: Sprechen Sie mit Ihrem Finanzierungsinstitut über die Finanzierung, bevor Sie Bauaufträge vergeben oder Kaufverträge unterschreiben. Sonst können Sie keine Förderung bekommen.

Neben der Beschreibung des Fördermittels finden Sie eine dazu passende Checkliste sowie weitere nützliche Informationen.

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Der Weg zur erfolgreichen Finanzierung Ihres Vorhabens in 5 Schritten erklärt.

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter