Baukindergeld (424)

Bau oder Kauf von Wohnungen und Häusern

Förderart:
Zuschuss
Förderumfang:
12.000 Euro Zuschuss pro Kind
Bereitgestellt durch:
KfW
Geltungsbereich:
Bundesweit
Stand:
Mittwoch, 19. September 2018
Übersicht

Die KfW und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat fördern mit dem Zuschuss den Ersterwerb von selbstgenutzten Wohnimmobilien und Wohnungen für Familien mit Kindern und Alleinerziehende mit dem Ziel der Wohneigentumsbildung.

Prüfen Sie mit dem Vorab-Check der KfW, ob Sie die Vorraussetzungen für das Baukindergeld erfüllen.

 

Tipp

Sie sollten prüfen, ob eine Kombination von Baukindergeld und KfW-Kredit sich für Sie anbietet. Ggf. erhalten Sie so günstigere Kredit-Konditionen bei ihrer Hausbank, da Sie z.B. eine geringere Kredithöhe benötigen.

Das Förderprogramm im Detail
Wer erhält die Förderung?

Jede natürliche Person

  • die (Mit-)Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum geworden ist und
  • die selbst kindergeldberechtigt ist oder mit der kindergeldberechtigten Person in einem Haushalt lebt und
  • in deren Haushalt mindestens ein Kind gemeldet ist, das zum Zeitpunkt der Antragstellung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und für das im Haushalt eine Kindergeldberechtigung vorliegt und
  • deren zu versteuerndes jährliches Haushaltseinkommen 90.000 Euro bei einem Kind, zuzüglich 15.000 Euro je weiterem Kind nicht überschreitet. Das Kind muss die oben genannten Bedingungen erfüllen.
Konditionen

Anzahl der Kinder 1 Max. Haushalts­einkommen 90.000 EUR Zuschuss pro Jahr 1.200 EUR Zuschuss gesamt in 10 Jahren 12.000 EUR

Anzahl der Kinder 2 Max. Haushalts­einkommen 105.000 EUR Zuschuss pro Jahr 2.400 EUR Zuschuss gesamt in 10 Jahren 24.000 EUR

Anzahl der Kinder 3 Max. Haushalts­einkommen 120.000 EUR Zuschuss pro Jahr 3.600 EUR Zuschuss gesamt in 10 Jahren 6.000 EUR

Kombination mit anderen Fördermitteln

Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln wie Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist grundsätzlich möglich. In Betracht kommt zum Beispiel eine Kombination mit Mitteln aus den Förderprodukten:

Die kumulierte Förderung darf dabei nicht höher als die Kosten für den Neubau oder den Erwerb des Wohneigentums sein.

Vollständige Informationen

Die Förderung können Sie über das Zuschussportal der KfW beantragen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Beratung

Sie können sich bei den Landesverbraucherzentralen oder bei einem Finanzierungspartner über die für Sie geeigneten Förderprodukte beraten lassen. Hierbei handelt es sich um Geschäftsbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Direktbanken, Bausparkassen und Versicherer. Finden Sie hier einen Finanzierungspartner in Ihrer Nähe.

Tipp
  • Die Zahl der Kinder, für die Sie den Zuschuss erhalten können, ist nicht begrenzt.
  • Als Haushaltseinkommen  gilt das Durchschnitts­einkommen des vorletzten und vorvor­letzten Jahres vor Antrag­stellung. Beispiel: Für Anträge im Jahr 2018 gilt Ihr Einkommen von 2016 und 2015. Schauen Sie einfach in Ihre Einkommen­steuer­bescheide.