Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)

Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen

Förderart:
Kredit
Förderumfang:
Bis zu 100.000 EUR
Bereitgestellt durch:
Bayerische Landesbodenkreditanstalt
Geltungsbereich:
Bayern
Stand:
Sonntag, 30. April 2017
Übersicht

Die BayernLabo vergibt im Rahmen des Bayerischen Modernisierungsprogramms zur Förderung von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie Pflegeplätzen in stationären Altenpflegeheimen zinsgünstige Kapitalmarktdarlehen für förderfähige Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen.

Die Förderung basiert auf den wohnungswirtschaftlichen Programmen „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die BayernLabo verbilligt den schon günstigen Zinssatz des jeweiligen KfW-Programms um bis zu 1,25 % im Jahr, bei einer Laufzeit von 30 Jahren und einem auf zehn Jahren festgeschriebenen Zinssatz.

Tipp

Erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine Förderung in den KfW-Programmen „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ nicht, kann die BayernLabo für weitere Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen zinsgünstige Darlehen ohne Mitwirkung der KfW ausreichen.

Das Förderprogramm im Detail
Wer erhält die Förderung?
  • Eigentümer,
  • Erbbauberechtigte und Nießbraucher von Mietwohngebäuden und stationären Pflegeeinrichtungen.
Konditionen
  • Es gelten die genannten Darlehenshöchstbeträge der jeweiligen KfW-Programme „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“.
  • Kosten der Modernisierungsmaßnahmen sind grundsätzlich bis zu 60 % (in begründeten Einzelfällen bis zu 75 %) vergleichbarer Neubaukosten förderfähig und müssen im Durchschnitt mindestens 5.000 Euro je Wohnung oder Pflegeplatz betragen. 
  • Das Darlehen beträgt grundsätzlich bis zu 100 % der förderfähigen Kosten.
Kombination mit anderen Fördermitteln

Begünstigt sind alle Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen, welche die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in ihren wohnungswirtschaftlichen Programmen „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ fördert.

Die Kumulierung mit Fördermitteln aus einem anderen Programm ist nach den KfW-Vorgaben teilweise bis zu 100 % der förderfähigen Gesamtkosten möglich.

Beratung

Auf der Informationseite der BayernLabo finden Sie weitere Details und Kontaktdaten.

Besondere Informationen

Fördervoraussetzungen

  • Alle technischen Mindestanforderungen der vorgenannten KfW-Programme müssen eingehalten werden.
  • Das Gebäude muss in der Regel mindestens 15 Jahre alt sein und mindestens drei Mietwohnungen oder mindestens acht stationäre Pflegeplätze umfassen.
  • Die Mietwohnungen und Pflegeplätze müssen nach der Modernisierung heute allgemein üblichen Wohnbedürfnissen entsprechen.
  • Die zu erwartende Mieterhöhung muss sozialverträglich sein.
  • Innerhalb der ersten zehn Jahre nach Abschluss der baulichen Maßnahmen zur Neuvermietung frei werdende Mietwohnungen müssen an Interessenten aus dem begünstigten Personenkreis neu vermietet werden (Belegungsbindung).
Besondere Hinweise

Die Fördermittel müsssen vor Beginn des zu fördernden Bauvorhabens bei der örtlich zuständigen Bewilligungsstelle (Bezirksregierung, Landeshauptstadt München oder Städte Nürnberg und Augsburg) beantragt werden, die eigenverantwortlich über jeden Förderantrag entscheidet. Hier können Sie auch die für die Antragstellung erforderlichen Formulare und weitere Auskünfte erhalten.

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter

Neben der Beschreibung des Fördermittels finden Sie eine dazu passende Checkliste sowie weitere nützliche Informationen.

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter

Der Weg zur erfolgreichen Finanzierung Ihres Vorhabens in 5 Schritten erklärt.

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter