KfW-Förderung 433: Zuschuss für Brennstoffzellen Energieeffizient Bauen & Sanieren

Brennstoffzellensystemen

Das Wichtigste im Überblick
  • Name: Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle (433)
  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: Bis zu 28.200 EUR
  • Ansprechpartner: KfW
  • Geltungsbereich: Bundesweit
  • Stand: 4. März 2020

Mit dem Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle" (433) fördert die KfW den Einbau von stationären Brennstoffzellensystemen.

Gefördert wird der Einbau von stationären Brennstoffzellensystemen mit einer elektrischen Leistung von mindestens Pel = 0,25 kWel bis maximal Pel = 5,0 kWel in neuen oder bestehenden Wohngebäuden.

Förderfähige Kosten:

  • Kosten des Brennstoffzellensystems und dessen Einbau
  • fest vereinbarte Kosten für den Vollwartungsvertrag in den ersten zehn Jahren
  • Kosten für die Leistungen des Energieeffizienz-Experten
Das Fördermittel im Detail
Wer erhält die Förderung?

Natürliche Personen als Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten

Konditionen

Die Förderung erfolgt durch einen Investitionszuschuss, der nach Abschluss des Vorhabens auf Ihr Konto überwiesen wird. Der Zuschuss setzt sich zusammen aus:

Es werden maximal 40 % der förderfähigen Kosten bezuschusst.

Vollständige Informationen

Weitere Anforderungen an das Brennstoffzellensystem:

Beratung

Sie können sich bei den Landesverbraucherzentralen oder bei einem Finanzierungspartner über die für Sie geeigneten Förderprodukte beraten lassen. Hierbei handelt es sich um Geschäftsbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Direktbanken, Bausparkassen und Versicherer. Finden Sie hier einen Finanzierungspartner in Ihrer Nähe.


Tipp

Für die Antragstellung ist ein Energieeffizienz-Experte einzubinden.

Finanzierungspartner finden

Die KfW-Kredite erhalten Sie deutschlandweit über die Finanzierungspartner der KfW. Finden Sie hier einen Finanzierungspartner in Ihrer Nähe.

Besondere Hinweise
  • Stellen Sie zuerst den Antrag, bevor Sie mit Ihrem Vorhaben starten.
  • Den Antrag stellen Sie – anders als bei einem Förderkredit – direkt bei der KfW.

Artikel zum Thema
Passende Fördermittel finden