Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien

Heizungsanlage mit Erneuerbaren Energien

Förderart:
Kredit
Förderumfang:
50.000 EUR
Bereitgestellt durch:
Landeskreditbank Baden-Württemberg
Geltungsbereich:
Baden-Württemberg
Stand:
Sonntag, 30. April 2017
Übersicht

Private Hauseigentümer, die mit erneuerbaren Energien heizen wollen, erhalten ein Förderdarlehen. Damit können Sie die Heizungsanlage und deren Einbau finanzieren. Gefördert werden zum Beispiel solarthermische  Anlagen, Biomasseanlagen oder Wärmepumpen. Die KfW Bankengruppe stellt der L-Bank für dieses Programm günstige Refinanzierungsmittel zur Verfügung.

Förderfähige Anlagen                               

    • Solarthermische Anlagen zur Warmwassererzeugung und/oder Raumheizung
    • Biomasseanlagen, zum Beispiel mit Holzpellets, Holzhackschnitzeln, Biokraftstoffen                                      
    • Holzvergaser-Zentralheizungen                                               
    • Effiziente Wärmepumpen / Erdwärmeanlagen                                               
    • Einzelanlagen zur Wärmeversorgung mit Kraft-Wärme-Kopplung (auch auf Basis fossiler Brennstoffe)
Förderfähige Gebäude
    • Gefördert werden Wohngebäude mit bis zu 3 Wohneinheiten.
    • Mindestens eine der Wohneinheiten muss vom Antragsteller selbst genutzt werden.
    • Das Gebäude muss in Baden-Württemberg liegen
Tipp

Die L-Bank möchte private Hauseigentümer entlasten, die die erweiterten Anforderungen des novellierten Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) erfüllen müssen. Mit der Novelle wurde der Pflichtanteil der erneuerbaren Energien von 10 % auf 15 % des Wärmebedarfs angehoben.

Das Förderprogramm im Detail
Wer erhält die Förderung?

Gefördert werden natürliche Personen, die die Investition vornehmen, also den Einbau der Heizung in Auftrag geben und die Rechnungen bezahlen. Die Personen müssen selbst in der Immobilie wohnen. Es ist nicht mehr notwendig, dass die Antragsteller auch Eigentümer der Immobilie sind.

Konditionen
    • Finanzierungsanteil: bis zu 100 % der förderfähigen Gesamtkosten                                               
    • Minimaler Bruttodarlehensbetrag: 5.000 Euro                                               
    • Maximaler Bruttodarlehensbetrag: 50.000 Euro

Laufzeit                            

    • 10 Jahre mit 1 tilgungsfreien Jahr                                                
    • 20 Jahre mit 1 tilgungsfreien Jahr                                               
    • 30 Jahre mit 1 oder 2 tilgungsfreien Jahren (neu ab 01.04.2016)                                              

Auszahlung                                            

    • 100 %
                                                                                                     

Kombination mit anderen Fördermitteln

Sie können für Ihr Vorhaben, das heißt für die Heizungsanlage, weitere Fördermittel von Bund, Land oder Gemeinden einsetzen. Wenn Sie noch andere Maßnahmen durchführen (zum Beispiel Wärmedämmung), können Sie dafür ebenfalls zusätzliche Mittel aus den entsprechenden Förderprogrammen bekommen.

Dazu gehören zum Beispiel folgende Förderporgramme:

Darunter fallen zum Beispiel Zuschüsse des:

Den Zuschussbetrag müssen Sie jedoch von den förderfähigen Kosten für das Darlehen abziehen. Dadurch verringert sich der Bruttodarlehensbetrag, den Sie im Programm Wohnen mit Zukunft erhalten können.

Beratung

Weitere Informationen erhalten Sie bei der L-Bank.

Besondere Informationen

Weitere Fördervoraussetzungen

  • Die Anlagen müssen bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen
  • Anlage von einem Fachunternehmen einbauen lassen
  • Ihr Handwerker muss nach Einbau der Anlage einen hydraulischen Abgleich vornehmen.
Tipp

Die L-Bank fördert alle Kosten für die Anlage selbst und für alle Maßnahmen, die unmittelbar damit zusammenhängen. Bei Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten kann die gesamte Anlage finanziert werden, auch wenn nur eine Wohneinheit selbst genutzt wird.

Besondere Hinweise

Sie stellen den Förderantrag bei einer Bank, einer Sparkasse oder einem anderen Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl. Das Institut leitet den Antrag an die L-Bank weiter. Stimmt die L-Bank der Förderung zu, zahlt das Institut das Förderdarlehen auch an Sie aus.

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzierungsinstitut über die Finanzierung, bevor Sie Aufträge vergeben oder Kaufverträge unterschreiben. Sonst können Sie keine Förderung bekommen.

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale.

weiter

Neben der Beschreibung des Fördermittels finden Sie eine dazu passende Checkliste sowie weitere nützliche Informationen.