KfW-Förderung 440: Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude (Zuschuss)

Ladestation für Elektroautos Wohngebäude

Das Wichtigste im Überblick
  • Name: KfW-Programm Ladestation für Elektroautos Wohngebäude - Investitionszuschuss (440)
  • Förderart: Investitionszuschuss
  • Förderumfang: 900 EUR pauschal pro Ladepunkt
  • Ansprechpartner: KfW
  • Geltungsbereich: Bundesweit
  • Stand: 6. Oktober 2020

Ab 24. November 2020 gibt es einen Investitionszuschuss zur Errichtung einer Ladestation für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von Wohngebäuden aus Mitteln des Bundes.

Mit dem Förderprodukt Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude wird die Beschaffung und Errichtung einer Ladestation für Elektroautos im nicht öffentlichen Bereich von bestehenden Wohngebäuden gefördert. Das Produkt ist eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ziel der Förderung ist es, Privatpersonen zu motivieren, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzusteigen und hierfür eine ausreichende Ladeinfrastruktur im privaten Bereich zu schaffen.

So beantragen Sie Ihren KfW-Zuschuss
Das Fördermittel im Detail
Wer erhält die Förderung?
Konditionen

Der Zuschuss beträgt pauschal 900 Euro pro Ladepunkt.

Bei der Ermittlung der Gesamtkosten können Kosten für folgende Leistungen berücksichtigt werden:

Vollständige Informationen

Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des elektrischen Anschlusses (Netzanschluss) sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten an Stellplätzen von bestehenden Wohngebäuden in Deutschland.

Definition Ladepunkt und Ladestation 

Anforderungen an das Wohngebäude 

Anforderungen an die Ladestation

Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien

Empfehlung zum Einbau von Leerrohren

Beratung

Sie können sich bei den Landesverbraucherzentralen oder bei einem Finanzierungspartner über die für Sie geeigneten Förderprodukte beraten lassen. Hierbei handelt es sich um Geschäftsbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Direktbanken, Bausparkassen und Versicherer. Finden Sie hier einen Finanzierungspartner in Ihrer Nähe.


Ab 24.11.2020: Zuschuss beantragen

Ihren Antrag auf Förderung können Sie ab dem 24.11.2020 stellen. Bitte warten Sie also noch damit, die Ladestation zu bestellen sowie die Arbeiten zu beauftragen.

So beantragen Sie Ihren KfW-Zuschuss
Besondere Hinweise

In diesem Förderprodukt ist die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladestationen gemäß § 2 Satz 9 Ladesäulenverordnung (LSV) nicht förderfähig.
 

Bitte beachten Sie
  • Die geförderte Ladestation ist ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme mindestens ein Jahr zweckentsprechend zu nutzen. Die KfW ist berechtigt, den Zuschuss zurückzufordern, wenn eine geförderte Ladestation binnen eines Jahres nach der Inbetriebnahme veräußert wird.
  • Die KfW betreibt keine eigenen Filialen. KfW-Förderkredite erhalten Sie über ein Finanzinstitut Ihrer Wahl (Banken, Sparkassen, Bausparkassen und Versicherungen).

Artikel zum Thema
Passende Fördermittel finden