Verjährung

Die Verjährung betrifft die Frage, wie lange Sie Gewährleistungsrechte geltend machen können. Beim Bauträgervertrag, der sich auf Grundstück und Bau bezieht, müssen Sie zwischen der Gewährleistung für das Grundstück und derjenigen für die Bauleistungen unterscheiden.

Die Gewährleistungsrechte für Mängel am Grundstück verjähren innerhalb von zwei Jahren ab der Übergabe des Grundstücks.

Die Gewährleistung für Mängel an den Bauleistungen richtet sich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Die Fristen für die Verjährung der Gewährleistungsrechte beginnen mit der Abnahme und betragen

• bei Mängeln am Bauwerk fünf Jahre • bei Mängeln, die durch Arbeiten an einem Grundstück verursacht wurden zwei Jahre • bei Mängeln an beweglichen Sachen zwei Jahre.

Die genannten Fristen können durch bestimmte Ereignisse zeitlich verschoben werden (Hemmung der Verjährung) oder neu in Gang gesetzt werden (Neubeginn der Verjährung).

Weitere Artikel zum Thema
Aktuell seit: