Änderungen beim Baukindergeld ab 17. Mai 2019

Dienstag, 7. Mai 2019

Zum 17.05.2019 ändern sich die Förderbedingungen im Zuschussprodukt Baukindergeld:

Die Antragsfrist wird verlängert: So haben Sie nach Einzug in Ihre Wohnimmobilie demnächst 6 statt 3 Monate Zeit, Ihren Antrag auf Baukindergeld zu stellen.
Zudem gibt es Präzisierungen zur Antragsberechtigung und zu den Fördervoraussetzungen.

Ab dem 18. September 2018 können Familien und Alleinerziehende das Baukindergeld zur Bildung von Wohneigentum und zur Altersvorsorge bei der KfW online beantragen. Das Baukindergeld ist eine Förderung des Bundesministeriums des Innern, fum den erstmaligen Erwerb von selbstgenutzten Wohneigentum für Familien mit Kindern zu unterstützen. Mit dem Baukindergeld sollen Alleinerziehende sowie Familien mit Kindern die Möglichkeit erhalten, sowohl im ländlichen Raum als auch in städtischen Gebieten Zuschüsse zum Bau eines Eigenheims oder zum Kauf einer Bestandsimmobilie zu beantragen. Damit soll gleichzeitig die in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern relativ niedrige Eigentumsquote verbessert werden. 

Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, und der um weitere Fördermöglichkeiten ergänzt werden kann, etwa um das Wohneigentumsprogramm der KfW, das seinerseits mit weiteren Förderungen wie Zuschüssen und Krediten kombinierbar ist. Das Baukindergeld selbst leistet neben der Möglichkeit, Haus- oder Wohnungseigentum zu schaffen,  einen wichtigen Beitrag zur Altersvorsorge für Familien mit Kindern und Alleinerziehende. 

Die Baukindergeld-Förderung umfasst folgende wesentliche Punkte:

  • Finanzielle Unterstützung der Eigentumsbildung für Familien und Alleinerziehende in Deutschland mit mindestens einem, im gleichen Haushalt lebenden Kind unter 18 Jahren.
  • Zuschusshöhe von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr für die erstmalige Neuschaffung oder den Ersterwerb von Wohneigentum insbesondere auch im Wohnungsbestand über 10 Jahre (d. h. bei einem Kind insgesamt 12.000 Euro)
  • Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltsein-kommen pro Jahr und zusätzlich 15.000 Euro pro Kind (d. h. 90.000 Euro bei einem Kind, 105.000 Euro bei 2 Kindern)
  • Baukindergeld wird rückwirkend ab dem 01. Januar 2018 gewährt
  • Baukindergeld wird erst nach Einzug beantragt und einmal im Jahr ausgezahlt
  • Baukindergeld ist u. a. mit den KfW-Förderprogrammen zum Energieeffizienten Bauen und Sanieren sowie Programmen der Bundesländer kombinierbar, die sich über unsere Fördermittelsuche erschließen lassen


Familien und Alleinerziehende können ihren Antrag einfach online über das KfW-Zuschussportal stellen.

Informationen zu der Beantragung finden Sie  auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de/baukindergeld, die durch ein umfangreiches Merkblatt  ergänzt werden

Im neuen Merkblatt finden Sie die vollständigen Informationen, die für Anträge ab dem 17. Mai 2019 gelten.

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter