Ist Ihr Haus Urlaubsreif? Machen Sie den Sicherheits-Check!

Montag, 8. Juli 2019

Sicherheits-Check für's Haus: So schützen Sie sich vor Einbruch und Brand-, Gas-, Wasserschäden

Haus, Wohnung oder Grundstück drohen vielerlei Gefahren. Dabei kann es sich um Einbrüche oder Gefahren durch Brand, Gas oder Wasser handeln. Ist man sich der Risiken von vornherein bewusst, lassen sich Vorkehrungen bereits beim Hausbau treffen. Andernfalls lässt sich Sicherheit auch nachrüsten.

Von Einbrüchen betroffen sind häufig Einfamilien- und Reihenhäuser, aber auch Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Die Statistik belegt, dass Absicherungs- und Schutzmaßnahmen an Grundstück, Haus und Wohnung dazu führen, dass jeder dritte Einbruch im Versuchsstadium scheitert. Schwachstellen, durch die sich Einbrecher Zutritt verschaffen, sind meist Haustüren, Fenster und Kelleröffnungen.

Ausgangspunkt sollte immer die Überprüfung der Sicherheit des Grundstücks sein. Dabei sind Lage, Einsehbarkeit und Einfriedung ebenso zu berücksichtigen wie die Beleuchtung. Bei schwierigen Gegebenheiten können elektronische Überwachungs- und Alarmanlagen zusätzliche Komponenten eines wirksamen Überwachungskonzepts sein.

Überprüfen Sie:

  • Sind Zaun, Tore und Türen um mein Grundstück ausreichende Barrieren?
  • Bieten die Schlösser ausreichenden mechanischen Schutz?
  • Ist das Grundstück ausreichend einsehbar und gut beleuchtet?


Tipp:
Nicht alle die Sicherheit betreffenden Details lassen sich von einem Laien prüfen. Ziehen Sie deshalb einen Experten zu Rate, der Ihnen die Schwachstellen aufzeigt, die Sie übersehen haben. In einem Versicherungsfall sind Sie auf der richtigen Seite, wenn Sie Handwerkerrechnungen vom Einbau (Montagebescheinigungen) vorweisen können.

Lesen Sie hier den kompletten Ratgeber Sicherheits-Check!

Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie die passenden Fördermittel mit wenigen Klicks…

weiter